Therapiemethode

Die AFS-Methode (Aufmerksamkeits-, Funktions- und Symptom-Methode)

Das Aufmerksamkeitstraining besteht aus folgenden Elementen:

  • Kinesiologie
  • Braingym
  • Phantasiereisen
  • Entspannungsübungen
  • Progressive Muskelentspannung
  • Autogenes Training

 

 Das Wahrnehmungstraining der legasthenen/dyskalkulen Kinder liegt in folgenden Bereichen:

  • Optische Differenzierung
  • Optisches Gedächtnis
  • Optische Serialität
  • Akustische Differenzierung
  • Akustisches Gedächtnis
  • Akustische Serialität
  • Raumwahrnehmung
  • Körperschema

 

Das Symptomtraining umfasst folgende Bereiche in der Legasthenie Therapie: 

Rechtschreibwerkstatt

Im Rechtschreib- und Lesetraining wird nach dem Prinzip von Dr. Sommer-Stumpenhorst gearbeitet. Nach einer Eingangsdiagnose mit der Hamburger Rechtschreibprobe,  beginnen die Kinder in dem Bereich (Stockwerk), in dem die Fehler sich häufen. Danach wird ein Stockwerk nach dem anderen durchgearbeitet, bis das Kind alle Regeln der Rechtschreibung kennengelernt hat.

Die Lesetexte beginnen mit einfachen Sätzen, die sich dem Leseniveau entsprechend erweitern.

Neben dem Material der Rechtschreibwerkstatt, wird auch mit dem Marburger Rechtschreibtraining und dem Würzburger orthografischem Training (WorT) gearbeitet.

 

Das Symptomtraining umfasst folgende Bereiche in der Dyskalkulie Therapie:

In der Dyskalkulietherapie arbeite ich im Symptomtraining mit dem Konzept von Flex und Flo, sowie mit dem Material von Mathe 2000. Die Diagnose wird mit dem Berner Screening durchgeführt.

Zu Beginn des Trainings steht die Phase des konkreten Handelns mit Material. Auf diese Weise sollen Einsichten in mathematische Strukturen geschaffen werden, sowie Begriffe wie mehr –weniger, größer – kleiner, viele – eins, eins zu eins, werden aufgebaut. Hierbei ist es wichtig, dass die Kinder ein Mengen – Zahlenverständnis entwickeln.

In der zweiten Phase beginnt die bildhafte Darstellung. Diese wird mit Material nachgelegt und nach und nach gelangt die zeichnerische Abbildung in den Vordergrund.

Ziel der Therapie ist es, dass die Kinder eine Vorstellung von Mengen, Zahlen, Größen und Formen haben und ohne Material rechnen können.